Hopfenland Hallertau

Das größte zusammenhängende Hopfenanbaugebiet der Welt mit seinen 17.800 Hektar erstreckt sich über die Landkreise Kelheim, Pfaffenhofen, Freising und Landshut. Ob die offizielle Bezeichnung nun "Holledau" oder "Hallertau" lautet, das Gebiet bleibt das gleiche. Bis zu sieben Meter hoch aufragende Hopfenstangen, dazwischen wogende Gersten- und Weizenfelder, durchzogen von kleinen Bachläufen. Man erkennt schnell: Hier werden unverzichtbare Grundbestandteile für das Bier geerntet. Die Hallertauer Hopfenbauern liefern die Hälfte des weltweit verarbeiteten Hopfens.

Die uralten Traditionen und Bräuche der Hallertau werden in diesem Landstrich noch gepflegt, sei es das Aufstellen des weiß-blauen Maibaumes oder ein buntes Erntedankfest im Spätsommer. Eine Spezialität der Gegend ist natürlich das Bier. Es befinden sich u.a. Brauereien in Hohenthann, Pfeffenhausen und Landshut.

 

In jedem kleineren Ort kann ein familienbetriebenes Gasthaus auf eine lange Tradition zurückblicken. Die deftige Bayerische Küche mit Leberknödelsuppe, Semmelknödeln, Weißwürsten oder dem Obazt´n wird ihrem Ruf allerorts gerecht. Feinschmeckern werden im Frühling Spargel und Hopfensprossen angeboten.

Bei einem Ausflug in die Hallertau - der "bayerischen Toskana" atmet man die Lebensfreude mit der frischen Luft und trinkt die Sinnesfreude mit dem guten Bier.



Direkt an Osterwind vorbei führt ein Teil des Radweges Hopfenland Hallertau Landshut - Rottenburg. Radeln Sie durch die schöne Landschaft, vorbei an Hopfenstangen, duftenden Rapsfeldern und kleinen Kapellen mit einem Zwischenstopp bei Brezen und Radi in einem der berühmten Biergärten oder besuchen Sie eines der vielen fröhlichen Volksfeste mit Festzelten und Schießbuden.

 

Der Naturlandhof Osterwind ist Mitglied im Hopfenland Hallertau Tourismus e. V.

Für Radfahrer oder Wandergruppen, die in Osterwind Halt machen möchten, bieten wir deshalb auf Vorbestellung eine echte Bauernbrotzeit mit hofeigenen Produkten in unserer urigen Bauernstube oder im kleinen Schauhopfengarten an.

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung

 

Der Wander- und Radweg "Hallertauer Tour" (1) des Landkreises Landshut durch die südöstliche Hallertau verbindet viele Sehenswürdigkeiten der Region (Nummerierung auf der Karte) und folgt dem sanften Auf und Ab der Holledauer Hügel. Die Tour legt sich wie ein Ring um Osterwind, das durch Querverbindungen oder Abkürzungen in die Route mit eingebunden werden kann (gepunktete Linien). Die Hauptroute ist ca. 32 km lang und verläuft mit einem Schwierigkeitsgrad von leicht bis mittel auf wenig befahrenen Teerstraßen, Radwegen und gut befestigten Feldwegen.

 

 

www.hopfenland-hallertau.de

www.landkreis-landshut.de

www.landshut.de

http://biere-des-hopfenlands.com/

 

 

Gruß- und Glückwunschkarten aus der Hallertau, aus Schmatzhausen, Pfeffenhausen und Rottenburg sind im Hofladen in Osterwind erhältlich.

"Mia redn boarisch" - Eine kleine Sprachkunde

In der Hallertau spricht man Bayrisch! Es gibt keinen eigenen hallertauer Dialekt, doch klingt Bayerisch in der Hallertau anders als im Gebirge oder im Bayerischen Wald. Es gibt Worte, Begriffe und Redewendungen, die von den Jungen kaum mehr verstanden werden und quasi vom Aussterben bedroht sind. Besonders auf dem Lande begegnet einem noch die alte, typische Mundart der Hallertauer. Nachfolgend eine Auswahl von Wörtern und Redewendungen, die zum Wortschatz des Hallertauers gehören, die aber nicht mehr überall gebräuchlich sind. Testen Sie ihre Bayrisch-kentnisse in unserem kleinen Wörterbuch:

 

"Servus" - Grüß Gott , als Begrüßung und zum Abschied  "Oachkatzlschwoaf" - Schwanz des Eichhörnchens

"Gelt´s God"  - Vergelts Gott,  Danke                                      " Woipertinger" - Bayrisches Fabelwesen

"Segn´s God" - Segne es Gott, Gern geschehen                   "Ahrn" - Ernte

"Heinga" - Das Heu einfahren                                                  "Houden" - Hochtenne

"Kirta" - Kirchweih                                                                     "Grippe" - Flegel, ungehobelter Kerl

"Hodan" - Lappen, Lumpen                                                      "Holler" - Holunder

"Dusl" - Glück                                                                                 "Scherzl" - Endstück eines Laib Brotes

"griabig" - gemütlich                                                                  "Butzkia" - Tannenzapfen

"Guatl" - Bonbon                                                                        "Arme Seelen" - Gespenster

"Bummerl" - Stier                                                                         "Abort" - Toilette

"Giggerl" - Hahn                                                                          "Bader" - Friseur

"Bierfuizl" - Bierglasuntersetzer aus Pappe                             "Matz" - 1. Liederliche Frau, 2. Lob, Bewunderung

"Gracherl" - Limonade                                                                 "Noagal" - Flüssigkeitsrest in Glas, Krug

"Gred" - Gepflasterter Hausvorplatz                                         "Schwammerl" - Pilze

"Greislheier" - Heuwendemaschine                                           "Reindl" - Backform

"hei" - glatt                                                                                    "Werdagwand" - Arbeitskleidung

"Schubbfa" - Scheune                                                             "Zeitlang" - Heimweh